Offener Brief vom 16.03.2015

RB 36 Bad Kreuznach Ingelheim Wiesbaden

Sehr geehrter Herr Landrat,

durch die Sperrung der Schiersteiner Brücke ist insbesondere für die zahlreichen Berufspendler im Rhein-Main-Gebiet eine schwierige Situation eingetreten, was die Erreichbarkeit ihres Arbeitsplatzes angeht. Dem hat der "Rheinland-Pfalz-Takt" insofern Rechnung getragen, als mit der Zugverbindung der RB 36 seit 02. März 2015 werktags eine Direktverbindung nach Wiesbaden angeboten wird. Dadurch werden auch die anderen Einrichtungen zur Rheinquerung (restliche Brücken, Fähren) spürbar entlastet.

Allerdings ist dieses Angebot bis 31. März 2015 befristet.

Im Interesse der vielen Berufspendler, die aus dem Kreisgebiet kommend ihren Arbeitsplatz im rechtsrheinischen Hessen bzw. aus Hessen kommend ihren Arbeits-platz im Landkreis Mainz-Bingen in einer vertretbaren Zeit erreichen müssen, bitten wir Sie über den ZSPNV Süd darauf hinzuwirken, dass die Zugverbindung des RB 36 über den Zeitraum der Sperrung der Schiersteiner Brücke hinaus dauerhaft erhalten und in den normalen Fahrplan aufgenommen wird.

Da in dieser Angelegenheit Eile geboten ist und im März keine Sitzungen der parlamentarischen Entscheidungsgremien des Kreises Mainz-Bingen geplant sind, haben wir diesen Weg gewählt, um eine Lösung herbeizuführen, die nicht nur den berechtigten Interessen zahlreicher Arbeitnehmer und Arbeitgeber gerecht wird sondern darüber hinaus durch die Verlagerung dieser Verkehrsströme von der Straße auf die Schiene umweltpolitisch von Vorteil ist.

Aus der Tatsache, dass ein entsprechender Wunsch als Dringlichkeitsantrag auf dem Bezirksparteitag der FDP Rheinhessen-Vorderpfalz am 14. März 2015 in Frankenthal mit einem einstimmigen Votum geäußert wurde, mögen Sie erkennen, dass unser Ansinnen auch im Interesse der Arbeitnehmer und Arbeitgeber aus den Nachbarkreisen vorgebracht wird.


Mit freundlichen Grüßen

Helga Lerch
Fraktionsvorsitzende