Anfrage vom 19.01.2015

Anfrage der FDP-Fraktion: ÖPNV mit vlexx

Sehr geehrter Herr Landrat,

die FDP-Fraktion bittet um Beantwortung der nachfolgend aufgeführten Fragen in der nächsten Sitzung des Kreistages am 20. Februar 2015.

1994 wurde mit dem Rheinland-Pfalz-Takt zum ersten Mal in einem Bundesland ein Fahrplansystem eingeführt, das im ÖPNV die beiden Verkehrsträger Schiene und Bus vernetzt. Federführend sind dabei die beiden Zweckverbände ZSPNV Süd und Nord.

Mit Beginn des Winterfahrplanes 2014/15 sollte das Unternehmen Vlexx dabei u.a. die für den Landkreis Mainz-Bingen wichtigen Bahnstrecken der Rhein- bzw. Naheschiene nach Mainz/Frankfurt bedienen was bis heute nicht einwandfrei funktioniert.

Leidtragende waren und sind vor allem Berufspendler und Schüler.

Das Unternehmen Vlexx entschuldigt die massiven Probleme u.a. mit fehlendem Personal, fehlenden Zügen und fehlender Kompatibilität zu den Systemen der Deutschen Bahn.

Wir bitten die Kreisverwaltung um Beantwortung der folgenden Fragen:
  • Wie und in welcher Form wirkt die Kreisverwaltung Mainz-Bingen bei dem Zweckverband ZSPNV-Süd mit?
  • Wie und in welchem Umfang konnte die Kreisverwaltung Mainz-Bingen die Leistungsfähigkeit des Anbieters Vlexx bei der Ausschreibung der Transportleistungen auf den relevanten Schienenstrecken überprüfen?
  • Inwieweit wurden seitens der Kreisverwaltung Mainz-Bingen parlamentarische Gremien in den Prozess der Formulierung der Leistungsbeschreibung sowie der Angebotsüberprüfung einbezogen?
  • Was hat die Kreisverwaltung Mainz-Bingen unternommen, um die mangelhafte Information der Reisenden an den Bahnhöfen bezüglich der Ausfälle und Verspätungen von Vlexx-Zügen bzw. des Einsatzes von Schienen-Ersatz-Verkehren zu verbessern?


Für Ihre Bemühungen herzlichen Dank.

Mit freundlichen Grüßen


Helga Lerch
Fraktionsvorsitzende