Antrag vom 20.04.2009

Sichere Schülerbeförderung

Sehr geehrter Herr Landrat,

die FDP-Fraktion bittet um Behandlung des nachfolgenden Antrages in der nächsten Kreistagssitzung.

Der Kreistag möge beschließen:

Die Kreisverwaltung wird aufgefordert, die Voraussetzungen für eine sichere Schülerbeförderungsmöglichkeit zu schaffen.


Begründung:
Schülerinnen und Schüler werden oft in überfüllten Bussen zum Ziel- und Heimatort befördert. Regelmäßig müssen Kinder, Schülerinnen und Schüler in den Mittelgängen der Busse stehen.
Die Schulkinder, die keinen Sitzplatz bekommen, sind gänzlich ungeschützt. Durch ihre Schultaschen haben sie außerdem keinen sicheren Stand. Auch in Anbetracht der Tatsache, dass Schulen immer mehr zentralisiert werden und dadurch gröere Anfahrtswege zurück zu legen sind, muss grundsätzlich darauf geachtet werden, dass die Schülerbeförderung sicher ist.
Eltern, die ihre Kinder ohne ausreichende Sitzgelegenheit oder ohne Sicherheitsgurt im Auto mitnehmen, müssen mit einer empfindlichen Geldbuße rechnen. Die entsprechende Gesetzesvorschrift hat ihren guten Grund. Es kann aber nicht sein, dass sich die öffentliche Personenbeförderung genau entgegengesetzt entwickelt.

Die weitere Begründung erfolgt mündlich.


Mit freundlichen Grüßen

Helga Lerch
Fraktionsvorsitzende